Was ist Ethereum? Foto
Startseite > Blog > Was ist Ethereum?

Was ist Ethereum?

33223 min. zum Lesen

     Ethereum ist eine dezentrale Blockchain-Plattform, die ein Peer-to-Peer-Netzwerk aufbaut, das Anwendungscode, sogenannte Smart Contracts, sicher ausführt und überprüft. Intelligente Verträge ermöglichen es den Teilnehmern, ohne eine vertrauenswürdige zentrale Autorität miteinander Transaktionen durchzuführen. Transaktionsdatensätze sind unveränderlich, überprüfbar und sicher im Netzwerk verteilt, sodass die Teilnehmer die volle Kontrolle über die Transaktionsdaten haben und diese einsehen können.

    Transaktionen werden von vom Benutzer erstellten Ethereum-Konten gesendet und empfangen. Ein Absender muss Transaktionen signieren und Ether, die native Kryptowährung von Ethereum, als Kosten für die Verarbeitung von Transaktionen im Netzwerk ausgeben.

    Vorteile des Aufbaus auf Ethereum


    Ethereum bietet eine äußerst flexible Plattform zum Erstellen dezentraler Anwendungen mithilfe der nativen Solidity-Skriptsprache und der Ethereum Virtual Machine. Dezentrale Anwendungsentwickler, die Smart Contracts auf Ethereum einsetzen, profitieren vom umfangreichen Ökosystem an Entwicklertools und etablierten Best Practices, die mit der Reife des Protokolls einhergehen. Diese Reife erstreckt sich auch auf die Qualität der Benutzererfahrung für den durchschnittlichen Benutzer von Ethereum-Anwendungen, wobei Wallets wie MetaMask, Argent, Rainbow und andere einfache Schnittstellen für die Interaktion mit der Ethereum-Blockchain und den dort eingesetzten Smart Contracts bieten.

    Die große Benutzerbasis von Ethereum ermutigt Entwickler, ihre Anwendungen im Netzwerk bereitzustellen, was Ethereum als primäre Heimat für dezentrale Anwendungen wie DeFi und NFTs weiter stärkt. Zukünftig wird das abwärtskompatible Ethereum 2.0-Protokoll, das sich derzeit in der Entwicklung befindet, ein skalierbareres Netzwerk bereitstellen, auf dem dezentrale Anwendungen aufgebaut werden können, die einen höheren Transaktionsdurchsatz erfordern.

    Dezentrale Finanzierung (DeFi)


    DeFi ist ein Netzwerk von Finanzanwendungen, das auf Blockchain-Netzwerken aufbaut. Es unterscheidet sich von bestehenden Finanznetzwerken, weil es offen und programmierbar ist, ohne eine zentrale Behörde funktioniert und es Entwicklern ermöglicht, neue Modelle für Zahlungen, Investitionen, Kredite und Handel anzubieten.

    Durch den Einsatz intelligenter Verträge und verteilter Systeme können Kunden problemlos sichere dezentrale Finanzanwendungen erstellen. DeFi-Unternehmen bieten beispielsweise bereits Produkte an, die Peer-to-Peer-Kredite und -Kreditaufnahmen, die Erzielung von Zinsen auf Kryptowährungsbestände, den Handel über dezentrale Börsen und vieles mehr ermöglichen. Zu den beliebten DeFi-Plattformen gehören Compound, Aave, UniSwap und MakerDAO.

    Nicht-fungible Token (NFTs)


    NFTs sind einzigartige und unteilbare digitale Token, die zum Nachweis der Herkunft seltener digitaler und materieller Vermögenswerte nützlich sind. NFTs können beispielsweise von einem Künstler verwendet werden, um seine Arbeit zu symbolisieren und sicherzustellen, dass seine Arbeit einzigartig ist und ihm gehört.

    Die Eigentumsinformationen werden im Blockchain-Netzwerk aufgezeichnet und verwaltet. Auch in der Gaming-Branche erfreuen sich NFTs wachsender Beliebtheit, da sie die Interoperabilität zwischen Gaming-Plattformen ermöglichen. Das erste NFT-Projekt auf Ethereum war beispielsweise CryptoKitties, das es Kunden ermöglichte, mit NFTs gesicherte digitale Katzen-Sammlerstücke zu sammeln. Gods Unchained ist ein Kartenspiel, bei dem Spieler mithilfe von NFTs den vollständigen Besitz ihrer Spielgegenstände erhalten. NFTs erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, da immer mehr Unternehmen versuchen, Vermögenswerte zu tokenisieren und Benutzern fälschungssichere Herkunftsinformationen über ihre Vermögenswerte bereitzustellen.


    Avatar

    Eugen Tanase

    Geschäftsführender Direktor, 1BitUp

    Eugen Tanase ist Chief Operating Officer bei 1BitUp. Während seiner langen Karriere im Unternehmensmanagement sammelte er viel Erfahrung in Projekten für erneuerbare Energien, im grenzüberschreitenden Handel mit Energieressourcen und in vielen anderen Bereichen. Ab 2015 beschäftigte er sich mit dezentralen Anwendungen und Blockchain sowie mit dem Bitcoin-Mainstream. Ab 2017 beschäftigte er sich mit WEB3 und Cloud Mining.

    0

    0 Kommentare

    Beliebte Beiträge

    Beliebte Beiträge